Elvis


Paint Wallach, Jg 2009

"Das Pferd, das so viel zu geben bereit ist"


Elvis' Schicksal flog im Sommer 2016 an mir vorbei - und liess mich nicht mehr los. Als Jungpferd hatte man ihn wohl falsch verstanden ... jedenfalls fiel das angehende Turnierpferd in Ungnade und suchte schliesslich einen Platz. Ich erkannte sein gutes Herz sofort - ein weiteres Pferd im Stall schien finanziell nicht tragbar. Als dann der Schlachter die Alternative war, bewies Reto ein weiteres Mal, dass er der grossartigste Ehemann ist, den man sich wünschen kann: Der, der nicht diskutiert, wenn es darum geht, eine arme Seele zu retten. Und so kam Elvis doch zu uns. Gekommen, um zu bleiben.


Der Start: Immer langsam ...

Spannung, Spannung, Spannung - Elvis hat gelernt, fluchtbereit zu sein und hat Angst vor der Angst. Das Geräusch des Ropes am Sattel, eine Hand die sich nähert - alles ist ein Grund zur Flucht. Ich höre zu, offeriere Entspannung & Loslassen. Er glaubt es nur zögerlich. Dennoch fühle ich mich daheim auf ihm, wie seit Gidget nie wieder auf einem Pferd.


Winter 16/17: Erste Erfolge

Gruppentreff mit Paul Dietz-SchülerInnen: Elvis macht 5h super mit, spannt kaum an - my heart sings

März '17: Ran ans Rind!

Unser erster Kontakt an der Kuh, März 2017: Was für ein Tag! Zwei Wochen zuvor noch hatte Elvis Panik geschoben beim blossen Vorbeilaufen - und schaffte es dann, die Critter zu bewegen und zu blocken. Ich bin dankbar für dieses weitere Geschenk.


Gymkhana, April 2017

Wir nutzen den Trainingstag des KRVZ. Die Poolnudeln erschien ihm zunächst SEHR suspekt. Aber er glaubte mir, dass wir es wagen konnten. Ein Löwenherz!

Der erste Dietz-Kurs, 2017

8 Tage war Elvis Pauls Kurspferd - und meines. Neue Meilensteine wurden gesetzt; Tränen in den Augen inklusive. Ich fühle dieses Pferd, und er fühlt mich.